29. KUNSTHANDWERKERMARKT 2020

Herzlich willkommen!

Die Stadt Schortens veranstaltet im und um das Bürgerhaus in Schortens

am 11. Juli 2020 von 11 Uhr bis 18 Uhr 
und am 
12. Juli 2019 von 11 Uhr bis 17 Uhr

einen der vielfältigsten Kunsthandwerkermärkte im Norddeutschen Raum für ausgewähltes Kunsthandwerk.

In der friesischen Region und weit darüber hinaus ist der Kunsthandwerkermarkt im Bürgerhaus Schortens seit 29 Jahren bekannt für immer neue Ideen rund um das gehobene Kunsthandwerk. Die angenehme Atmosphäre lockt jedes Jahr mehrere Tausend Besucher nach Schortens und so manches Lieblingsstück wird erspäht und gekauft.

In diesem Jahr war jedoch lange nicht klar, ob und wie der Markt stattfinden würde. Jetzt gibt es Gewissheit: Der 29. Kunsthandwerkermarkt findet statt – am Samstag, den 11.07. und Sonntag, den 12.07.2020 auf dem Bürgerhausplatz, sprich ausschließlich im Außenbereich. Der Besucher hat nur von der Menkestraße aus Zugang zu dem abgesperrten Bereich, dort ist die Abstandsregelung und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht.

Es werden für 2 Stunden zeitlich begrenzte Eintrittstickets im Vorverkauf über das Bürgerhaus Schortens und alle Reservix Vorverkaufsstellen angeboten. Diese Tickets berechtigen zum bevorzugten Einlass und zu einem zweistündigen Aufenthalt (11:00 – 13:00; 13:00 – 15:00; 15:00 – 17:00 Uhr). Zu dieser Maßnahme mussten wir uns entschließen, da die Zahl der Besucher, die gleichzeitig auf dem Gelände sein dürfen, begrenzt ist. Zusätzlich wird eine Tageskasse eingerichtet sein. Dort werden nach Aufnahme der Kontaktdaten Eintrittskarten verkauft, vorausgesetzt es sind noch Kapazitäten frei.

Rund 30 Kunsthandwerker aus ganz Deutschland bieten die Möglichkeit zum Entdecken und Kaufen edelster Objekte. Die hohe Qualität, Professionalität und Originalität sind die bewährten Kriterien bei der Auswahl der Aussteller. Der Veranstalter legt großen Wert darauf, dass alle angebotenen Objekte selbst entworfen und gefertigt sind und somit ein außergewöhnliches Sortiment zur Auswahl steht. Der Besucher findet immer wieder neue Aussteller oder steuert direkt den „Stand des Vertrauens“ an.

Die Kunsthandwerker verwenden vielfältige Materialien für ihre originellen Exponate. Eine Idee, gepaart mit kreativer Verarbeitung und die Verbindung unterschiedlichster Komponenten, wächst zu einem individuellen Kunststück.

Gönnen Sie sich etwas Einmaliges, etwas Persönliches, Nützliches oder Dekoratives. Sie werden mit dem Objekt Ihrer Wahl Ihre ganz persönliche Freude haben oder jemanden ein ganz besonderes Geschenk bereiten.

Das Repertoire reicht von kunstvollen Arbeiten aus Glas, Metall, Leder, Keramik, Stein, Papier oder Textilien. Für jeden Geschmack ist etwas kunstvoll Gearbeitetes dabei.

In diesem Jahr wird es bunt – bunt für den Mann. Mit dem „etwas anderen Design“ bringt Britta Marquardt aus Hamburg Farbe auf den Markt. An ihrem Stand kann „Mann“ sein Traum-Hemd und seine Traum-Boxershorts finden. Die gelernte Bekleidungsschneiderin fertigt aus hochwertigen Baumwollstoffen Herrenhemden- und
Boxershorts mit ausgefallenem Design.

Etwas Fantasie ist nötig, wenn man den Namen des Labels von Maren Krämer aus
Bremen liest. TÜTA steht für Tütentasche und beschreibt die nachhaltige Idee, herkömmliche Plastiktüten zu hochwertigen Handtaschen und Rucksäcke zu verwandeln. Taschen mit Wechselklappe, Kulturtaschen sowie der FABEU gehören zu ihrem Sortiment. Der Fahnenbeutel ist ein faltbarer Einkaufsbeutel aus recycelten Flaggenstoffen. Immer neue Motive sorgen für Überraschungen in limitierter Auflage.

„Betongedöns“ gibt es bei Karin Ruske aus Preetz, wo aus dem Werkstoff Beton Vasen, Schalen und Dosen in zarten Pastelltönen mit samtweicher Haptik entstehen. Wer gleichzeitig farbenfrohe und zartscheinende Keramik entdecken möchte, wird bei Hannelore Schnitter aus Verden fündig. „Verlockende“ Handstrickkunst von Catrin Porsiel aus Zadrau rundet die Vielzahl der neu zu entdeckenden Kunsthandwerker ab.

Wieder dabei ist Sven Hoffmann von „BeBelt“ aus Berlin mit Ledergürteln und individuellen Schnallenmotiven, ein Stand mit Floristik von Antonia Petermann aus Oldenburg macht es bunt.

Wer ein besonderes Schmuckstück liebt, wird bei dem ausgefallenen Angebot der Schmuckdesigner eine Beratung im persönlichen Kundengespräch schätzen um sich für ein passendes Stück aus Gold, Silber oder Glas zu entscheiden.

Lassen Sie sich inspirieren und genießen Sie die besondere Atmosphäre beim Stöbern und Kaufen Ihres persönlichen Lieblings(kunst)stückes. Gönnen Sie sich einen Besuch!

Für die Kinder wird es in diesem Jahr kein Töpfer- und Schminkangebot geben. Aufgrund der Bedingungen durch die Viruserkrankung Corona, muss das leider entfallen.

Vor dem Bürgerhaus lädt ein Café zu einer Pause ein. Der Zugang wird nur über das Marktgelände möglich sein.


Die Veranstaltung ist am Samstag 11. Juli in der Zeit von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag 12. Juli in der Zeit von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Video Kunsthandwerkermarkt